Unsere Schwimmwindeln, die auch Stoffwindeln sind
Baby / Kleinkind Empfehlungen

Unsere Schwimmwindeln, die auch Stoffwindeln sind

Bei uns startet im Juli endlich wieder der Kleinkindschwimmkurs. Nach 8 Monaten Coronapause freu ich mich sehr, dass unsere niedlichen Schwimmwindeln von Culla di Teby* endlich wieder im Wasser benutzt werden können. Wir nutzen diese seit 20 Monaten und sind noch immer sehr begeistert.

Gefunden hab ich sie, als meine Tochter 4 Monate alt war und unser erster Babyschwimmkurs kurz bevor stand. Mich hat das süße Design mit den Segelbooten und der Blumenwiese so angesprochen, dass ich nicht anders konnte und diese unbedingt haben musste. Ein weiterer Pluspunkt der Schwimmwindeln ist, dass man sie auch als normale Stoffwindeln einsetzen und diese Art des Wickeln ausprobieren kann. Das fand ich super praktisch, da mich das Thema Stoffwindeln ohnehin sehr gereizt hat, ich aber wegen der hohen Anschaffungskosten noch etwas Bedenken hatte.

Verwendung als Schwimmwindel

Für den Einsatz als Schwimmwindel legt man lediglich die Schwimmeinlage in die eingenähte wasserdichte Innenwindel (auch Wanne/Pouch genannt) der Überhose hinein. Dank der Klettverschlüsse ist die Windel sehr lange nutzbar. Wir sind mit 4 Monaten bei Größe M gestartet und diese passt heute mit fast 24 Monaten noch immer. Hier sei erwähnt, dass meine Tochter ein eher schmales und dafür großes Kind ist. Als sie 12 Monate alt war und ich dachte, dass Größe M bald nicht mehr passen würde, kaufte ich noch zwei Schwimmwindeln in Größe L. Jetzt ein weiteres Jahr sowie ein Sommerurlaub später benutzen wir im Wasser beide Größen M und L. Dadurch dass man für den Einsatz als Schwimmwindel lediglich die Schwimmeinlage in die Innenwindel einlegt, fällt die Windel nicht sehr volumiös aus.

Die Schwimmeinlage von Culla di Teby*.
Die Schwimmeinlage von Culla di Teby*.
Überhöschen mit eingenähter Innenwindel und der Schwimmeinlage.
Überhöschen mit eingenähter Innenwindel und der Schwimmeinlage.
Links in Größe M, rechts in Größe L.
Links in Größe M, rechts in Größe L.

Ich hatte anfangs nach Stoffwindeln mit Druckknöpfen Ausschau gehalten, weil ich Angst hatte, dass die Klettverschlüsse schneller verschleißen oder in der Waschmaschine an anderen Kleidungsstücken kleben bleiben und Schäden verursachen könnten. Da es die Culla di Teby* Schwimmwindeln aber nur mit Klettverschluss gibt und ich bei dem Design nicht widerstehen konnte, hab ich dem Klettverschluss doch eine Chance gegeben. Ich achte beim Waschen der Windeln darauf, dass die Klettverschlüsse zusammen sind (s. Foto) und bisher ist die Befürchtung eines Verschleißes oder einer Schädigung anderer Kleidung glücklicherweise nicht eingetreten.

Zusammengedrückte Klettverschlüsse für das Waschen in der Waschmaschine.
Zusammengedrückte Klettverschlüsse für das Waschen in der Waschmaschine.
Verwendung als Stoffwindel

Wenn ihr die Schwimmwindel auch außerhalb des Wassers einsetzen möchtet, legt ihr anstelle der Schwimmeinlage eine oder auch zwei saugfähige Einlage(n) eurer Wahl ein. Hier gibt es zahlreiche Produkte verschiedenster Stoffwindelhersteller/-marken zur Auswahl und ihr könnt diese ganz nach euren Bedürfnissen bzw. den eures Kindes auswählen. Ich benutze die Einlagen von Culla di Teby* und habe auch ein paar von der Stoffwindelmanufaktur* da. Ich setze die Einlagen beider Marken relativ wahllos (ohne Präferenz) ein. Zusätzlich kommt noch eine Lage Windelvlies* mit hinein. Da diese Einlagen insgesamt etwas dicker sind als die Schwimmeinlagen, sitzt die Windel als Stoffwindel in Größe M bereits seit dem ca. 16 Monat bei meiner Maus etwas knapp und ich greife lieber zur Größe L.

Oben die Saugeinlage von Culla di Teby*, unten die von der Stoffwindelmanufaktur*.
Oben die Saugeinlage von Culla di Teby*, unten die von der Stoffwindelmanufaktur*.
Schwimmwindel mit normaler Saugeinlage (für den Einsatz als Stoffwindel).
Schwimmwindel mit normaler Saugeinlage (für den Einsatz als Stoffwindel).
Plus eine Lage Windelvlies oben drauf.
Plus eine Lage Windelvlies oben drauf.
Unsere Nutzung der Schwimm-/Stoffwindel

Beim Schwimmen/Plantschen nutzen wir von Anfang an ausschließlich die Schwimmwindeln von Culla di Teby* und keine Einwegschwimmwindeln. Beim Thema Windel außerhalb des Wassers machen wir einen Mix. Die Schwimmwindeln waren unser Einstieg in das Wickeln mit Stoff. Da war unsere Kleine ca. 4 Monate alt und wir haben uns ein wenig ausprobiert. Ich hatte bereits in der Schwangerschaft einen Stoffwindelkurs besucht und mich versucht in das Thema einzulesen. Aber ohne Praxiserfahrung ist mir eine Entscheidung für eines der Systeme (AIO, AI2, AI3, …), wenn man die hohen Anschaffungskosten bedenkt, sehr schwer gefallen.

Als die Maus geboren war, hatten wir auch erstmal keinen Kopf für Stoffwindeln, somit hat das Thema noch ein paar Monate gewartet. Bis zu dem Zeitpunkt als unsere Maus in die Kita kam, habe ich ihr immer tagsüber eine Stoffwindel umgemacht, wenn wir Zuhause waren. Unterwegs und nachts haben wir ausschließlich mit Einwegwindeln gewickelt. Meine Erfahrung ist, dass man bei Stoffwindeln nicht zu lange mit dem Wechseln warten sollte. Jedoch ist es unterwegs nicht immer möglich direkt die Windel zu wechseln bzw. bekommt man es auch nicht sofort mit. Die Vorstellung auf einer der langen und stressigen Autofahrten zwischen Ruhrgebiet und Heimat (4,5h ohne Baby; 5,5h+… mit Baby) im Winter/bei Regen/o.ä. die Reste einer übergelaufenen Stoffwindel aus der Babyschale rauskratzen zu müssen (parallel Baby sauber machen und beruhigen), hatte uns immer zur komfortablen Einwegwindel greifen lassen.

Seit Kinderkrippenbeginn kommen die Stoffwindeln hauptsächlich am Wochenende und auch nur Zuhause zum Einsatz. An einem Wochentag ziehen wir ihr morgens eine Einwegwindel für die Kita an, nachmittags holen wir sie meist mit einer frischen Windel nach dem Vesper ab und abends gibt es eine Einwegwindel für die Nacht. Die Stoffwindel kommt leider nur zum Einsatz, wenn die Nachmittagswindel aus der Kita es nicht bis zum Abend übersteht.

Waschen der Stoffwindel

Dank des Windelvlies, welches in der Toilette entsorgt werden kann, sind die einzelnen Teile der Stoffwindel selten richtig dreckig und werden bei uns in der ganz normalen Wäsche mitgewaschen. Geht doch mal was daneben wasche ich vorher per Hand das Gröbste heraus. Klingt für werdende Eltern vielleicht zunächst gewöhnungsbedürftig. Eltern deren Kind bereits geboren ist, haben hier nur noch wenig Ekel. 😉 Zumindest juckt es uns kein bisschen, aber das beschränkt sich auch nur auf die Geschäfte unserer Tochter. Nach dem Rauswaschen per Hand stecke ich die etwas stärker als üblich beschmutzten Einlagen in die 60 Grad Wäsche. Wenn lediglich nur Puller in der Windel war, kommt alles zusammen in die 40 Grad Wäsche, auch das Windelvlies. Windelvlies lässt sich wunderbar in der Waschmaschine waschen und mehrmals wiederverwenden. Unser Windelvlies landet weniger in der Toilette, als dass es meine Tochter von der Wäschestange mobst und freudig in viele kleine Stücke zupft.

Unsere Schwimmwindeln. :)
Unsere Schwimmwindeln. 🙂

Ich hoffe, dieser Beitrag hat euch weitergeholfen. Weitere Empfehlungen von mir findet ihr hier. Hinterlasst mir gerne ein Abo auf Instagram oder folgt mir auf Pinterest, um keine neue Empfehlung von mir zu verpassen.

* (freiwillige) Werbung da Verlinkung (Affiliate Link) und Markennennung

SOCIALICON

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.